Ferienspiele Hundeverein Watzenborn-Steinberg


Am Samstag den 2. Juli fanden auf dem Vereinsgelände des Schäferhundevereins die diesjährigen Ferienspiele in Zusammenarbeit der Stadt Pohlheim statt.
Vierzehn Kinder trafen gegen zehn Uhr ein. Die Vorsitzende Petra Lehmann begrüßte die Anwesenden Kinder und wünschte ihnen viel Spaß in der Ortsgruppe.

Patrick Rudolph erklärt ...Patrick Rudolph, Jungendleiter der Ortsgruppe übernahm die weitere Moderation. Nach einer Vorstellung der Betreuer und einer intensiven Theoretischen Einweisung in den Umgang mit Hunden, haben alle eine nahe gelegene Wiese aufgesucht um sich ein Bild der Spurensuche mit dem Hund zu machen, vom Legen der Fährte bis hin zum Suchen und Finden der ausgelegten Gegenstände.

Die Spur legte Christof Bernhardt, während seine Tochter Ellena mit der Schäferhündin GRIT, versteckt wartete. Dann kam Grit mit ihrem Hundeführer zu Einsatz, sie verfolgte die Spur und zeigte die gefundenen Gegenstände, durch hinlegen, an. Am Ende wurde die Hündin mit ihrem Spielzeug belohnt.

Fährte mit der Schäferhündin GRITZurück am Übungsplatz, zeigten die Hundeführer Christof Bernhard mit Grit, Frank Fischer mit Bassra und Petra Lehmann mit Yasko die Unterordnungsübungen wie z.B., wie Sitzen, Hinlegen, an der Leine gehen und auch apportieren.

Nach einer Trinkpause zeigte der Schäferhund „Rex“, der den Namen des Mottos der Ferienspiele hat, die Ausbildung im Schutzdienst. Alle Kinder durften die Schutzkleidung begutachten und wer wollte, auch anprobieren.

Regina Kern zeigte mit ihrem Hund „TITUS“ den Ablauf eines Agillity Parcours. Titus sprang über Hindernisse, durch einen Reifen, ging flott durch die Slalomstangen und krabbelte auch durch den Tunnel.

Zosen (Ziel und Objektsuche)Danach zeigte Sie den Kindern ein Trümmerfeld, was sich aus Stühlen, Röhren, Schläuchen, Ziegeln, Matten, Körben und und und zusammensetzte und fragte bei den Kindern, wer denn mal eine Kleinigkeit, wie z.B. einen Stift oder ein kleines Stück Leder in den Trümmern verstecken wollte. Die Begeisterung war groß, so dass man sich einigte, dass jedes Kind einmal einen Gegenstand verstecken durfte. Denn Regina Kern führt auch noch eine Hündin, Namens LARA, die auch im Zosen (Ziel und Objektsuche) ausgebildet ist und so eine Sucharbeit ist auch für einen Hund sehr anstrengend.
Erstaunlich waren die Ergebnisse, alle Gegenstände wurden von Titus und Lara gefunden.

Die Ferienspiele wurden dann mit Würstchen und Getränke beendet. Die Kinder bekamen noch einigen Lesestoff über die Hundehaltung und Ausbildung.